Anfrage via E-Mail:

Hey Edler! Für deine Website brauchen wir noch ein paar Infos.
Ein bisschen was Persönliches aus deiner Karriere wäre super. Hier die Antwort:

Ich darf mich vorstellen.

LEDER EDLER

… oder auch Jörg Teich. Ich bin Sattler mit Leib und Seele. Geht nicht gibt’s bei mir nicht.
Reicht doch, oder? Ich bin jetzt auch nicht so der Typ, der gern über sich selber redet und jetzt soll ich hier eine ganze Internetseite vollschreiben. Instagram, Facebook. Was denn noch alles? Ich habe zu tun.
Wenns nach mir ginge, wäre ein Telefonbucheintrag und eine ausgedruckte Preisliste schon der Ritt über die „kommunikative“ Blumenwiese. Versteht mich nicht falsch, aber der Tag ist nicht aus Gummi.
Macht Ihr das mal im Marketing. Euch fällt schon was ein.

Unsere Antwort:

Die Geschichte des Leder Edlers ist lang und voller Ruhm. Sie reicht hunderte Jahre zurück, bis in die Zeit der alten Ägypter. Sein Urahn „Edler I“, seines Zeichens Erfinder, sah die Strohschuhe von Tutanchamun:

„Tutti … alter Räuber … ein ganzes Volk beherrschen wollen … und das mit Stroh an den Hatschen? Halt mal meinen Wein, das machen wir jetzt mal richtig.“

Das war die Geburtsstunde der Riemenschuhe. Ein kompletter Erfolg, Patent angemeldet.
„Edler IX“ erlebte die Blütezeit dieses Kassenschlagers und sah noch die alten „Römer latschen“.

„Edler XV“ war Weltreisender und zeigte den Einheimischen im wilden Westen, wie man aus Kuhhaut ein Zelt bauen kann. Als er fertig war, sagte er typisch sächsisch: „Sooo, tippi toppi.“
Ihm zu Ehren nannten die Indianer ihre neue Behausung „Tippi“. Wahre Geschichte! ; )

Liebe Kundschaft, hier muss man sich nichts einfallen lassen.
Der Leder Edler ist ein sächsisches Original, das es zu bestaunen gilt.
Unserer Meinung nach, weit und breit der Beste seiner Zunft.

Grüße aus dem Marketing