Materialien
Geballtes Leder Edler Fachwissen


Echtleder

Nubuk

Dieses Leder wird auf der glatten Seite angeschliffen. Somit wird die Oberfläche samtartig kuschelig weich. Das verleiht dem Material natürlich eine sehr edle Optik. Prinzipiell kann dieses Leder überall eingesetzt werden, findet jedoch zum größten Teil in der Bekleidungsindustrie sein zuhause. Durch das Anrauhen erhöht sich auf der einen Seite die Atmungsaktivität, auf der anderen Seite jedoch ist es anfällig für Flecken und verliert an UV Beständigkeit.

Nappa

Die meisten denken: "Oooh Nappaleder... der feine Herr", dabei ist Nappaleder eigentlich nur eine Art Sammelbegriff. Im Ursprung wollte man damit ein Genre speziell für Leder der Handschuh- und Bekleidungsindustrie etablieren. Beste Grüße an der Stelle in das Nappa Valley (USA): Das hat dann wohl nicht geklappt. Nappaleder beschreibt eigentlich nur weiches, glattes Leder unterschiedlichster Tiere. Besonderheit ist, dass die Narbenseite nach außen verarbeitet wird.

Glattleder

Unabhängig davon welches Tier, egal wie stark das Material ist und welche Narbung es hat, sobald die Narbenseite des Leders nach außen verarbeitet wurde, ist es ein Glattleder. Auf diese Seite des Leder können weitere Schichten aufgetragen werden, die in direkten Zusammenhang mit späteren Eigenschaften stehen. Farben oder Polyurethan (Wasserdurchlässigkeit) zum Beispiel.

Fettleder

Fettleder sind von Haus aus gröbere, derbere Leder. Sie werden mit einer Wachs- oder Fettschicht versehen, die leicht abfärbend ist. Je länger dieses Leder in Gebrauch ist (vorwiegend bei Möbeln, Schuhen und Taschen) um so stärker bildet sich eine Art Patina. Diese ist verantwortlich für den oft nachgefragten "Used Look". Ich berate Sie natürlich gern. Nutzen Sie das Kontaktformular.


Kunstleder


Der Name ist verwirrend und erklärend zugleich. Kunstleder ist kein Leder sondern ein beschichteter Stoff. Warum gibt es dann überhaupt Kunstleder? Des Preises wegen, ganz einfach. Man hat schon von 100 Jahren versucht, Leder zu imitieren. Nicht nur des Preises wegen, sondern auch weil echtes Leder zuviel Verschnitt durch unregelmäßige Narbung aufweißt. Nun stellt man mir, dem Leder Edler oft die Frage: "Wo nehme ich denn welches Material?" Das ist nicht ganz einfach zu beantworten. Es ist viel passiert, in der Entwicklung von Kunstleder und die Hersteller kommen in vielen Bereich verdammt nah an die Eigenschaften eines echten Leders heran. In anderen Bereich werden sie es aber nie schaffen. Meine Meinung. Nicht außer acht zu lassen ist aber, das Kunstleder auch Eigenschaften hat, bei denen ein echtes Leder im Nachteil ist. Somit hängt es wie so oft von Ihrem Produkt oder Projekt ab, für welches Material sie sich entscheiden. Ich hab mich entschloßen, hier nicht mit Aufzählung von Fachvokabeln zu glänzen, sondern die wichtigsten Eigenschaften zu beschreiben.


Hygiene

Kunstleder findet oft in öffentlichen Bereichen sein Zuhause, wie zum Beispiel in Kliniken. Einfacher Grund: Desinfektionsmittel schadet der Oberfläche oder auch der Farbschicht nicht. Echtes Leder würde an dieser Stelle schnell spröde werden.Kunstleder ist pflegeleicht und antibakteriell.


Wasserdicht

Klar kann man hier haarspalterisch sein, denn welches Material auf der Welt ist schon wasserdicht? Ein Großteil der Kunstlederarten ist es auf jeden Fall. Deswegen verbaut der Leder Edler oft Kunstleder bei Produkten, die viel bis immer draußen stehen, wie z.B. Boote oder Motorräder.


Langlebig

Tja... was ist langlebig? Hier gibt es natürlich einige Variablen, wie Hitze, Beanspruchung, Stärke des Materials oder Maße der Weichmacher. Irgendwann wird es jedoch brechen. Echtes Leder nutzt sich im Vergleich nur ab. Kunstleder ist nicht reparabel und muss ausgetauscht werden.


Brandschutz

Kunstleder schmilzt und brennt wie Plastik. Auch hier macht natürlich die Wahl des Materials den Unterschied. Sollte es Ihnen also wichtig sein, mit Ihrem Projekt an dieser Stelle sicher zu sein, sei Ihnen gesagt, dass es auch Kunstleder mit der Brandstoffklasse B1 gibt.